header

Unsere Einrichtung 

In unserer Kindertagesstätte treffen sich ca. 100 Kinder. Sie kommen in der Regel aus Theilheim.

Unsere Kindertagesstätte liegt in der Mitte des Ortes in einer verkehrsberuhigten Sackgasse, in der Nähe der Schule.

Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit

Förderung der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben

Unsere Einrichtung ist in das kirchliche und kommunale Gemeindeleben eingebunden.

Wirksame Kommunikation und Kooperation mit der Öffentlichkeit

Durch die Arbeit der Einrichtung soll das gesellschaftliche Umfeld der Einrichtung erfahren, dass die Entwicklung des Lebens junger Menschen für jeden von größter Bedeutung ist. Die Einrichtung will berechenbarer, sicherer und zuverlässiger Partner gegenüber Gemeinwesen und Kostenträgern bei der Erfüllung des kirchlichen und gesellschaftlichen Auftrages sein.

(aus unserem Qualitätshandbuch: „Übergeordnete Qualitätsziele“)

Unsere Einrichtung steht mit den Kindern und unserer Pädagogik im Blickpunkt der Öffentlichkeit.

Die Kinder sind in der Öffentlichkeit präsent, durch:

  • Besuche
  • Gemeinsam Erledigungen tätigen
  • Ausflüge
  • Einrichtungen besichtigen
  • Beteiligung an Veranstaltungen und Festen

Das Ziel ist unsere Einrichtung publik zu machen. Um unsere Arbeit transparent zu gestalten, greifen wir auf unterschiedliche Methoden und Medien zurück:

  • örtliches Mitteilungsblatt
  • Pfarrbrief
  • Zeitung – Presse
  • Homepage
  • Plakate
  • Folder
  • Aushänge bei Ausstellungen

Zusammenarbeit mit anderen Fachdiensten

Um die altersgemäße Entwicklung der Kinder in weiten Zusammenhängen zu sehen, sind immer wieder Hilfen, die über die Grenzen der Kindertagesstättenarbeit hinausgehen, nötig.

Wenn kindliche Entwicklungsphasen in bestimmten Bereichen beeinträchtigt bzw. verzögert sind, ist es wichtig, geeignete Förder- und Hilfsangebote frühzeitig in Anspruch zu nehmen. Ausgehend vom Einzelfall nehmen wir Kontakt zu den Eltern auf und weisen auf andere Institutionen hin:

  • Erziehungsberatungsstelle
  • Frühförderstelle und Frühdiagnosezentrum
  • Diagnose- und Förderschule
  • Gesundheitsamt
  • Jugendamt
  • Logopäden
  • Ergotherapeuten
  • Heilpädagogen
  • Schul- und Kinderpsychologen
  • Integrationsfachkräfte

Kooperation Kindertagesstätte– Grundschule

Kooperationspartner der Kindertagesstätte und der Grundschule erarbeiten gemeinsam ein Programm, um die Kinder auf die Schule vorzubereiten. Auf diese Weise soll ein fließender Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule ermöglicht werden.

Die Kooperationsbeauftragten treffen sich dazu mehrmals im Jahr zum Austausch. (Transition)

Folgende Aktionen dienen der Transition:

  • Besuch der Lehrkraft in der Kindertagesstätte
  • Besuch der Schulkinder – Vorlesestunde der 1. Klasse
  • Screeningverfahren (Test)
  • Besuch des Schulanfängergottesdienstes
  • Besuch der Vorschulkinder in der Schule
  • usw.

Weiterhin wird die Zusammenarbeit zwischen Grundschule und Kindergarten durch gegenseitige Teilnahme an folgenden Veranstaltungen intensiviert:

  • Elternabend in der Kindertagesstätte zum Thema Schulfähigkeit
  • Elternabend in der Schule zum Thema Schulbeginn

Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen

  • Kirche und Pfarrgemeinde
  • Bücherei
  • Gemeinde
  • Verkehrswacht
  • Musikschule
  • Polizei
  • Feuerwehr
  • Johanniter Unfallhilfe
  • Fachberatung Caritasverband
­